Frischhalte-Tipps

Die besten Tipps für langanhaltenden Frische-Genuss

Damit die Brotzeit auch noch Tage nach dem Brotkauf bestens mundet!

Ein knuspriges Brot mit saftiger Krume verwandelt jede Brotzeit in ein rustikales Festmahl. Um dieses Genuss-Erlebnis auch noch Tage nach dem Kauf zu bewahren, haben wir die besten Frischhalte-Tipps für unsere Brotliebhaber im Folgenden zusammengetragen.

Denn bester Frische-Genuss ist unsere Mission!

Für die Lagerung von Brot und Brötchen empfiehlt sich Tontopf, Metallbehälter, Holzkasten und Leinentuch.

Tipp 1 : Der optimale Ort für die Lagerung des krossen Vergnügens


Die angebotenen Varianten der Brotlagerung sind vielfältig und sollten auf die Eigenschaften des persönlichen Knusper-Lieblings und seiner vorgesehenen
Lagerdauer abgestimmt werden. Grundsätzlich sind folgende Aufbewahrungs-
möglichkeiten zu empfehlen:

  • Unglasierte Tontöpfe

  • Steinguttöpfe

  • Metallbehälter

  • Holzkasten

  • Leinentuch

Tipp 2 : Die Lagerungsdauer und die Eigenschaften des Frische-Genusses


Ein hoher Anteil an Roggenmehl oder Sauerteig im Brot ist Garant einer langen Frischhaltung. Während Weizengebäck nach dem zweiten Tag seine Frische und Saftigkeit verliert, können Mischbrote ohne Qualitätsverlust bis zu vier Tagen aufbewahrt werden. Reines Roggenbrot verführt Brotzeit-Liebhaber sogar bis zu sechs Tagen mit seinem frischen Aroma und knackiger Kruste. Absoluter Frische-Garant sind Schrot- und Vollkornbrote mit einer Haltbarkeit von bis zu neun Tagen.

Entscheidend ist aber auch die gezielte Abstimmung von Lagerdauer und Lagerort.
Hierbei kann man sich an den folgenden Richtlinien orientieren und gegebenenfalls das Brotbehältnis wechseln:

  • Frische-Genuss bis zu zwei Tagen:

    Holzkasten und Leinentuch eignen sich für die Lagerung am besten, da die Krume wunderbar weich bleibt und die Kruste beim Abbeißen weiterhin frisch knuspert.
  • Saftig-weiche Brotzeitstimmung bis zu vier Tagen:

    Für diese Anforderung eignen sich Tontopf und Metallbehälter besonders. Das Brot bleibt luftig und vertrocknet nicht.
  • Langanhaltendes Genuss-Erlebnis bis zu sechs Tagen:

    Der Tontopf besticht auch bei längerer Brotlagerung mit seinen hervorragenden Eigenschaften, die den Frische-Genuss bewahren.

Tipp 3 : Die idealen Lagerbedingungen für den Knusperspass


Vor allem extreme Temperaturen und Feuchtigkeit können die Brotqualität und -frische negativ beeinflussen. Bei einer Zimmertemperatur von 18 bis 22 Grad fühlt sich der Brotzeit-Genuss knusperfrisch, während er im Kühlschrank sehr schnell vertrocknet. Diesen Ort sollte man deshalb nicht zur Lagerung erwählen. Das Abdecken des Brotanschnitts mit Pergamentpapier bewahrt zusätzlich das frische Aroma.

Tipp 4 : Keine Chance für schimmlige Genuss-Verderber


Lauwarmes Essigwasser bewahrt das Brotbehältnis vor Schimmel. Einfach alle ein bis zwei Wochen zum Säubern von Tontopf, Holzkasten und Co. verwenden. Brotkrümel sollten dabei gründlich entfernt werden.

Tipp 5 : Die ideale Aufbewahrungsmethode für Singles


Möchte man das Brot in frischen Genuss-Etappen servieren, bietet der Gefrierschrank die beste Aufbewahrungsmöglichkeit. Dazu wird das Brot im geeigneten Gefrierbeutel sorgfältig verschlossen und bei konstanter Gefriertemperatur gelagert.
Bei Bedarf wird der Frische-Genuss einfach bei Zimmertemperatur aufgetaut. Bereits geschnittenes Brot kann man auch zeitsparend im Toaster kross aufbacken.

Tipp 6 : Der HÖREDER BECK-Frischhaltebeutel für Backwaren


Zu jedem Brot a 2000 g erhalten Kunden bei HÖREDER BECK einen extra Frischhaltebeutel. Die hervorragenden Verpackungseigenschaften ermöglichen die freie Entfaltung der Brotaromen, ohne das der Frischhaltebeutel einen Fremdgeschmack hinterlassen würde. Mehrfache Verwendung des Frischhaltebeutels und das Eingefrieren machen der robusten Brotverpackung nichts aus.
Der Brotanschnitt bleibt im HÖREDER BECK-Frischhaltebeutel lange frisch und saftig – langanhaltender Brot-Genuss garantiert!